Finanzielle Engpässe mit einem Minikredit überbrücken

Bei den meisten Menschen treten irgendwann finanzielle Engpässe auf. Die Gründe dafür sind sehr verschieden, oft handelt es sich dabei um unvorhergesehene Reparaturen im Haushalt sowie von Fahrzeugen und Elektrogeräten. Allerdings ist nicht immer genug Geld auf dem Konto vorhanden, um damit die aufkommenden Rechnungen fristgerecht zu bezahlen. Außerdem hat nicht jeder Bürger einen Dispokredit zur Verfügung. Für die kurzfristige Überbrückung bieten sich Kleinkredite an, die sich mit dem nächsten Gehaltseingang wieder zurückzahlen lassen. Auf diese Weise ist ausreichend Geld genau zu dem Zeitpunkt da, wenn es gebraucht wird.

Lohnenswerter Minikredit Vergleich

Die kleinen Kredite belaufen sich normalerweise auf einen Betrag von 100 bis zu 3.000 EUR. Sie zeichnen sich durch besondere Merkmale aus, welche sich erheblich von herkömmlichen Krediten unterscheiden. So beträgt die Laufzeit in der Regel zwischen 15 bis 30 Tagen, im Extremfall kann sie auch länger sein. Der Kreditnehmer muss diese Frist unbedingt einhalten. Zwar sind die Zinsen deutlich höher als bei normalen Krediten, sie fallen bedingt durch die extrem kurze Laufzeit aber nicht zu sehr ins Gewicht. Trotzdem lohnt sich ein Minikredit Vergleich, um sich die besten Konditionen zu sichern.

Vorteile der Minikredite für die Kunden

Minikredite lassen sich im Vergleich zu anderen Krediten sehr einfach und unbürokratisch beantragen. Eine Zusage erfolgt sofort online, sodass die Kreditnehmer mit einer zeitnahen Abwicklung rechnen können. Mittlerweile gibt es die kleinen Kredite auch mit einer extrem schnellen Auszahlung, die in nur wenigen Stunden möglich ist. Der Kredit wird auch bei negativen Schufa-Einträgen vergeben. So erhalten sogar Personen einen kleinen Kredit für einen kurzen Zeitraum, welche bei den angestammten Banken keine Aussichten darauf haben. Jedoch stehen die Chancen schlecht bei laufenden Insolvenzverfahren, aktiven Haftbefehlen oder einem vorliegenden Lohnpfändungsbeschluss.

Geltende Voraussetzungen für das Beantragen von Minikrediten

Wer einen der angebotenen Minikredite erhalten möchte, muss gewisse Voraussetzungen erfüllen. Zu diesen Anforderungen gehört als Grundlage die Volljährigkeit des Antragsstellers. Des Weiteren müssen sich der aktuelle Wohnsitz und das Girokonto in Deutschland befinden. Außerdem muss sich das monatliche Einkommen auf mindestens 600 EUR belaufen. Dabei ist zu bedenken, dass die Voraussetzungen abhängig vom Anbieter zu Anbieter etwas abweichen können. Minikredite eignen sich für Angestellte, Auszubildende, Beamte, Freiberufler und Selbstständige, die kurzfristig einen überschaubaren Geldbetrag brauchen. Darüber hinaus können auch Rentner und Studenten von den Kleinkrediten profitieren, deswegen ist eine volle Erwerbstätigkeit nicht zwingend notwendig. Auf diese Weise lassen sich finanzielle Notlagen direkt und relativ einfach lösen.

2022-07-26T10:23:45+01:00