BU-Versicherung

Vor der Berufsunfähigkeit haben viele Angst. Schließlich ist es essentiell für das eigene Leben seinen Job gut ausführen zu können und so seinen Lebensunterhalt zu finanzieren. Bereits für jeden Vierten Deutschen wird dieser Alptraum war und er wird vor dem Rentenalter berufsunfähig. Vor allem die Psyche ist es, die vielen Menschen ein Weiterarbeiten bis zum Rentenalter verwehrt. Jedoch sind auch Schäden am Skelett und Krebs häufige Ursachen für die Berufsunfähigkeit.

Wann tritt die Berufsunfähigkeit in Kraft?

BU-Versicherung bei BurnoutWichtig ist es deswegen auch bereits in jungen Jahren eine Berufsunfähigkeitsversicherung, kurz BU-Versicherung, abzuschließen und sich so zu schützen. Sie versichert die individuelle berufliche Leistungsfähigkeit des Versicherungsnehmers in Bezug auf seinen zuletzt ausgeübten Beruf. Auch unentgeltliche Arbeit die den Lebensunterhalt sichert, wie beispielsweide die Tätigkeit als Hausfrau kann mit einer BU-Versicherung abgesichert werden. Versichertes Risiko ist der Wegfall der Berufsfähigkeit aus gesundheitlichen Gründen zu zumindest 50 %. In den meisten Verträgen wird sobald die ärztliche Feststellung der Berufsunfähigkeit getätigt wird Geld ausgezahlt. Ist eine Prognose und Feststellung nicht möglich, werden nach 6 Monaten in denen es für den Versicherten nicht möglich war seinen Beruf wieder auszuüben, erste Leistungen fällig.

Einschränkungen der BU-Versicherung

Vor allem in älteren Verträgen findet sich eine sogenannte „abstrakte Verweisung“ die bestimmt, dass die Versicherung nicht zur Leistung verpflichtet ist, wenn der Versicherte durch seine Ausbildung und Erfahrung einen anderen Beruf ausüben kann, welcher seinem vorherigem Beruf und dessen Stellung entspricht. Da das Risiko hier zu Lasten des Versicherten geht und die Versicherung nicht beachtet, ob es für den Versicherten überhaupt eine Möglichkeit gibt in eine andere Position zu wechseln, sollte ein Vertrag mit solch einer Klausel vermieden werden.

Wie berechnet sich der Beitrag

Ein Grund für die Höhe und Prämie der BU-Versicherung ist das Alter. Die Versicherung richtet sich nach dem Einstiegsalter und der Dauer der Versicherung. Auch das Risiko dass die jeweilige Berufsgruppe mit sich bringt ist ausschlaggebend. Es sollte unbedingt darauf geachtet werden den richtigen Beruf zu versichern, ansonsten verstößt der Versicherte unwissentlich gegen die Annahmerichtlinien und gefährdet so seinen Versicherungsschutz.

Für Berufe mit höherem Risiko wie beispielsweise Handwerker aber auch Lehrer  wird üblicherweise die tariflich zulässige Versicherungsdauer auf das vollendeten 55. oder 60. Lebensjahr begrenzt oder Höchstversicherungsgrenzen festgelegt. Zudem ist das Eintrittsalter entscheidend. Das Geschlecht ist seit dem 1.1.2013 nicht mehr relevant. Eventuelle Vorerkrankungen werden bei der BU-Versicherung ebenfalls berücksichtigt..

Ein guter Tipp von Cosmos Direkt zur BU ist deswegen sich seinen 2013 abgeschlossenen Vertrag ein Jahr zurückdatieren zu lassen.  Durch diese Maßnahme kann aufgrund des früheren Eintritts bares Geld gespart werden.

2018-01-22T15:54:02+00:00