Aktives Anleihenmanagement von Rentenfonds

/Aktives Anleihenmanagement von Rentenfonds
Aktives Anleihenmanagement von Rentenfonds 2018-01-22T15:53:52+00:00

Aktives Management von Rentenfonds

Aktives Anleihen Management mit RentenfondsAktives Management eines Rentenfonds steht passiven Buy-and-Hold-Strategien gegenüber und grenzt sich davon durch aktive Anpassungen des Portfolioaufbaus durch den Manager ab. Unter Annahme der Effizienzmarkthypothese und der damit verbundenen kontinuierlichen Einpreisung aller relevanten Informationen, sollte nur passives Management notwendig sein, da aktives Management keine zusätzliche Rendite generieren kann. Ein trotzdem beobachtbares Interesse an aktiven Management-Strategien kann auf zwei Ursachen zurückgeführt werden: Einerseits einem Zweifel an der Effizienz der Märkte, sodass die Falschbewertung von Anleihen und Generierung von Überrenditen möglich ist. Andererseits auf die Überzeugung, dass die persönliche Einschätzung der Märkte diejenige anderer Marktteilnehmer übertrifft und somit Überrenditen erzielt werden können.

Methoden im aktiven Management

Strategien, die sich mit dem Management von Anleihen beschäftigen, verwenden verschiedene Methoden um Anleihen gegeneinander auszutauschen. Je nach Grund des Tausches bzw. der Charakteristika der getauschten Anleihen werden diese Austausche unterschiedlich betitelt. Grundlegend unterscheidet man zwischen zweierlei Arten: „Struktur-Austausche“ und „Diskrepanz-Austausche“.

Struktur-Austausch

Bei einem Struktur-Austausch werden Anleihen ausgetauscht, die sich stark voneinander unterscheiden. Anwendung finden diese, wenn Investoren eine Veränderung der Marktstruktur und somit eine gegenläufige Entwicklung der getauschten Anleihen erwarten. Zu den erwarteten Veränderungen zählt beispielsweise eine Verschiebung der Zinsstrukturkurve, einen Austausch aus dieser Motivation bezeichnet man als „Durations-“ oder „Zinserwartungs-Austausch“.Durch einen derartigen Austausch soll erreicht werden, dass ein Portfolio einen maximalen Gewinn einfährt, wenn sich die Zinsstruktur auf eine gewissen Art und Weise ändert. Mögliche weitere Veränderungen können im Bonitätsrating oder in den Sektorbeziehungen auftreten, man
nennt einen Tausch aufgrund dieser Erwartungen „Marktdifferenzen-Austausch“.

Diskrepanz-Austausch

Aktives Management im Gegensatz zu Buy and Hold StrategienWerden Anleihen mit ähnlichen Eigenschaften gegeneinander ausgetauscht, handelt es sich um einen Diskrepanz-Austausch. Es wird dabei zwischen zwei Arten unterschieden, den „Ersatz-Austauschen“ und den „Renditeerhöhungs-Austauschen“. Ein „Ersatz-Austausch“ bezieht sich auf erwartete Veränderungen der Rendite und wird vorgenommen um kurzfristige Ungleichgewichte in der Renditedifferenz zweier ansonsten identischer Anleihen zu nutzen. Bei einem „Renditeerhöhungs-Austausch“ unterscheiden sich die Anleihen lediglich in ihrer Yield-to-Maturity. Eine Anleihe mit niedriger Rendite wird gegen eine vergleichbare Anleihe mit höherer Rendite ausgetauscht, dadurch wird eine sofortige Erhöhung der Yield-to-Maturity erreicht.Dieser Austausch ist mit sehr geringem Risiko verbunden, da er auf keinerlei Spekulationen über zukünftige Preis- oder Renditekorrekturen basiert.